Calling Japan

 

Telefonieren von, in und nach Japan - alles halb so wild. - Stand 03/2002

Viele haben irgend ein besonderes Angebot gefunden, mit dem man besonders günstig nach, von oder in Japan telefonieren kann. Immer wieder werde ich von Leuten auf die verschiedensten Möglichkeiten angesprochen, weshalb ich versucht habe, hier die wesentlichen Dinge zusammenzufassen. Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, dennoch würde ich Euch bitten, mir mitzuteilen, wenn Ihr ein noch günstigeres Angebot kennt.

1. Telefonieren von Deutschland nach Japan
2. Telefonieren von Japan nach Deutschland
3. Telefonieren in Japan
4. Internetzugang in Japan
5. Mobiltelefonbenutzung /Keitai in Japan

1. Telefonieren von Deutschland nach Japan.

Von Deutschland aus wählt man Japan mit der Vorwahl 0081... an. Um günstigsten kann man Japan über einen der sog. Call-by-Call Anbieter erreichen. Dafür wählt man einfach die Netzkennzahl vor die komplette Telefonnummer, also z.B. 010xx-0081-3-3200-xxxx. Die 3 steht in diesem Fall für die Ortsnetzkennzahl von Tokyo. Wichtig zu beachten ist aber, das für das Anrufen von japanischen Mobiltelefonen (Vorwahlen 090 und 070 bzw. 0081-90-... /0081-70..) aus Deutschland andere Tarife gelten und somit u.U. ein anderer Anbieter am günstigsten ist.

Für Gespräche nach Japan sind derzeit am günstigsten:
a) Festnetz: 0190037 Fonefux - 4,5 Ct/Min - Minutentakt.
    Festnetz: 0190031 Teledump - 6,9 Ct/Min - Minutentakt.
b) Mobilfunk: 01078 3U - 17,8 Ct/Min - Sekundentakt.
    Mobil
netz: 0190037 Fonefux - 24 Ct/Min - Minutentakt.

zurück nach oben

 

2. Telefonieren von Japan nach Deutschland

Von Japan nach Deutschland gibt es verschieden Möglichkeiten. Mann kann einfach (vergleichbar dem deutschen Call-by-Call) vor jedem Gespräch die Kennzahl des Netzbetreibers wählen, über den das Gespräch dann läuft. Man muss sich aber in jedem Fall vorher bei den Anbietern anmelden und erhält dann eine separate Rechnung.
Man wählt dann also z.B. 001-49-711-... (mit 001 läuft das Gespräch in diesem Fall über KDDI). Achtung! Neues Wahlverfahren durch Myline/Myline Plus.
(nur noch bis April 2003):

[00xx]  + [49]  + [711]  + [xx xx xx xx]
Anbietervorwahl Ländervorwahl Ortsvorwahl ohne Null Teilnehmerrufnummer

Günstiger sind aber die Calling-Card bzw. Call-Through Varianten. Dort wählt man eine Einwahlnummer (0120-Nummern sind kostenfrei) und wählt anschliessend die gewünschte Zielnummer. Dies funktioniert völlig problemlos, ist aber mit etwas mehr tippen verbunden und beim Faxen mit etwas Übung verbunden. Wenn man die Calling Card zu Hause verwendet, sollte man vorher seine Telefonnummer registrieren lassen, dann brauch man nicht jedes Mal seine Kundennummer eintippen. Vorteil der Callingcards ist, dass man sie auch unterwegs nutzen kann.

a) Deutsche Telekom TalkWay Service

Preis nach D: ¥ 39 /Min Preis nach USA: ¥ 25 /Min
Hotline: 0120-668-666 Online Signup: http://www.telekom.co.jp
Vorwahl: 0080 / bzw. Myline (Einwahlnummer: 0120-032142)
Anmeldegebühr: keine Monatl. Grundgebühr: keine

Unter den Anbietern, die man einfach im Call-by-Call Verfahren wählen kann, ist die Deutsche Telekom am günstigsten. Abgerechnet wird monatlich über die Kreditkarte und man erhält eine Rechnung, die auch einen Einzelverbindungsnachweis enthält.
Mit Einführung des Myline-Services kann die Deutsche Telekom auch bequem als Standardanbieter voreingestellt werden.

zurück nach oben

b) Jens ipPhone (früher AT&T @phone)

Preis nach D: ¥ 31 /Min Preis nach USA: ¥ 17 /Min
Hotline: 03-3500-2400 Online Signup: http://www.att.ne.jp
Vorwahl: keine Einwahlnummer: 0120-288242
Anmeldegebühr: keine Monatl. Grundgebühr: keine

JENS Corporation ist auch Anbieter von Internet-Diensten und hat die Dienste von AT&T übernommen. Genutzt werden kann der Service nur über die kostenfreie Einwahlnummer. Abgerechnet wird monatlich über die Kreditkarte und man erhält eine Rechnung, die gegen Aufpreis ( ¥ 1000) auch einen Einzelverbindungsnachweis enthält. Internkunden erhalten 10% Rabatt und kostenlos den Einzelverbindungsnachweis.

zurück nach oben

b) Brastel Smart Phonecard

Preis nach D: ¥ 15 /Min+Ortstar.
FLEC Tarif:
¥ 10 /Min+Ortstar.
Preis zu Mobil:
¥30 /Min+Ortstar.
Preis nach USA: ¥ 10 /Min
Hotline: 0120-79-1822 Online Signup: http://www.brastel.com
Vorwahl: keine Free Less Einwahlnummer: 03-5323-5568
Free Dial Einwahlnummer: 0120-323-723
FLEC Einwahlnummer: 03-5323-5576
Anmeldegebühr: keine Monatl. Grundgebühr: keine

Brastel ist mit Abstand die billigste Variante, nach Deutschland zu telefonieren, denn es handelt sich um eine Prepaid-Karte. Man muss allerdings das Verfahren beachten: Erst ruft man bei der Hotline an und lässt sich registrieren. Dies geht nun auch online. Dann bekommt man eine Karte und ein Coupon-Heft zugesandt. Mit einem dieser Coupons geht man in den nächsten Convenient Store und bezahlt einen Betrag von entweder 2000 oder 5000 Yen, die anschließend sofort abtelefoniert werden können. Man sollte unbedingt den "Free-Less" Tarif wählen, also die Einwahlnummer nehmen, die kostenpflichtig ist, da die anderen Tarife deutlich höher liegen. Somit addieren sich zu den 18 Yen noch 3,3 Yen Ortstarif /Minute (wenn man ausserhalb Tokyos wohnt wird es entsprechend teurer und lohnt sich u.U. nicht mehr!). Dies lässt sich mit Time Plus von NTT auf 2 Yen/Minute reduzieren. Insgesamt ergibt dies ¥ 20 bzw. ¥ 21,3 /Min. Unsere Erfahrungen mit Brastel sind sehr gut, der Service ist uneingeschränkt zu empfehlen!
Neu ist die FLEC-Rate, die noch günstiger ist, u.U. aber qualitativ manchmal schlechter.

zurück nach oben

c) Ritstele.com Internettelefonie - zur Zeit nicht nutzbar -

Preis nach D: nur Internetzugang Preis nach USA: --
Hotline: - Online Signup: ausschliesslich
Homepage: http://www.ritstele.com
Vorwahl: keine
Anmeldegebühr: keine Monatl. Grundgebühr: keine

Mit dem Service von Ritstele.com kann man in verschiedene Länder gratis übers Internet telefonieren. 5 Länder sind im kostenlosen Standardpacket enthalten, wenn man eine Clubmitgliedschaft für Euro 10 /Jahr eingeht, sind bis zu 16 Länder möglich. Die Gespräche sind auf 5 Minuten beschränkt (im Club auf 10 Minuten), diese Zeit kann aber ununterbrochen und ohne Aktivität telefoniert werden, in die Software werden lediglich Werbebanner eingeblendet. Um den Dienst benutzen zu können, muss man ein ca. 900 KB grosses Plug-In (von Vocal-Tec) downloaden, womit alles bestens funktioniert. Es gibt auch ein Online-Telefonbuch, was das wiederholte Eintippen von Telefonnummern erspart. Sogar bei Verwendung von Routern (z.B. bei ADSL) gibt es keine Probleme. Die Sprachqualität ist wechselhaft, häufig klagt der Angerufene (in Deutschland) darüber, sich doppelt zu hören. Einen Versuch ist der Dienst aber auf jeden Fall wert. Bei Anmeldung einfach das Stichwort Telebroker angeben.

zurück nach oben

d) Web.de Internettelefonie

Preis nach D: nur Internetzugang Preis nach USA: --
Hotline: - Online Signup: ausschliesslich
Homepage: http://www.web.de
Vorwahl: keine
Anmeldegebühr: keine Monatl. Grundgebühr: keine

Wer einen FreeMail Account bei Web.de hat, kann damit übers Internet kostenlos Gespräche zu deutschen Festnetznummern führen. Dazu braucht man das Microsoft Internettelefonie-Programm Netmeeting, das aber im MS Internetexplorer schon integriert ist bzw. kostenlos auf der Microsoft Homepage zum Download bereitsteht. Das Telefonieren funktioniert wie folgt: Man loggt sich in den FreeMail Bereich ein, klickt sich bis zur Telefonie durch und gibt dann die gewünschte Telefonnummer ein. Danach muss man auf ein Banner klicken, denn das Angebot ist werbefinanziert. Nun startet Netmeeting und die Verbindung wird aufgebaut. Damit kann man zwei Minuten telefonieren, anschließend kann man durch einen erneuten Bannerklick das Gespräch auf bis zu 10 Minuten ausdehnen. Unsere Erfahrungen damit sind gut, abhängig natürlich von der Geschwindigkeit des Internetzugangs. Derzeit funktioniert dieser dienst nicht mit Internetzugängen, die einen Router mit NAT-Table verwenden (z.B. ADSL von eAccess in der Routertyp-Modem-Variante).

zurück nach oben

 

3. Telefonieren in Japan

Grundsätzlich führt bislang kein Weg an NTT vorbei. Die Liberalisierung ist noch nicht soweit fortgeschritten, dass man vollständig andere und vor allem billigere Wege gehen könnte. Dennoch gibt es auch hier ein paar Optionen, die man sich näher ansehen sollte. Dazu sollte man sich bei NTT (East) einen englischen "Guide for Telephone Service in Japan" besorgen.

NTT East

Hotline: 0120-364463 Homepage: http://www.ntt-east.co.jp
Analog Line
Anmeldegebühr: ¥ 72000 Monatl. Grundgebühr: ¥ 1750
INS - Net 64 (ISDN)
Anmeldegebühr: ¥ 72000 Monatl. Grundgebühr: ¥ 2830
INS - Net 64 Lite (ISDN)
Anmeldegebühr: ¥ 0 Monatl. Grundgebühr: ¥ 3470
Für alle gilt:
Ortstarif 8am-11pm: 3 min / ¥ 8,5 Ortstarif 11pm-8am: 4 min / ¥ 8,5

zurück nach oben

a) Touch-Tone Line (Push Kaisen)

Anmeldegebühr: ¥ 1000
Setup charge: ¥ 1000
Monatl. Grundgebühr: ¥ 390

Dieser Service erlaubt das wählen mit Tonwahl, was zwingend erforderlich ist für die Nutzung von Calling-Card Diensten. Eigentlich ist Tonwahl technisch inzwischen standard, dennoch wird dieser Service extra berechnet.

zurück nach oben

b) Detailed Billing Records (Einzelverbindungsnachweis)

Anmeldegebühr: keine Monatl. Grundgebühr: ¥ 100 bis 9 Seiten bzw.
Monatl. Grundgebühr: ¥ 240 bis 50 Seiten

Detailed Billing Record ist der in Deutschland weithin bekannte Einzelverbindungsnachweis. Auch in Japan kann man wählen, ob man alle angerufenen Ziffern sehen will, oder ob die letzten vier Ziffern geschwärzt sein sollen.

zurück nach oben

c) Time Plus

Anmeldegebühr: keine Monatl. Grundgebühr: ¥ 200
Tarife mit Time Plus
Ortstarif 8am-11pm: 5 min / ¥ 8,5 Ortstarif 11pm-8am: 7 min / ¥ 8,5
Normale Tarife (zum Vergleich):
Ortstarif 8am-11pm: 3 min / ¥ 8,5 Ortstarif 11pm-8am: 4 min / ¥ 8,5

Time Plus verlängert für eine geringe monatliche Gebühr die Taktlänge bei Ortsgesprächen. Dies zahlt sich auch bei der Interneteinwahl aus. Dieser Service ist auf jeden Fall zu empfehlen, mit Time Plus kann man nur sparen!

zurück nach oben

 

4. Internetzugang in Japan

Aufgrund der Tatsache, dass es inzwischen zahlreiche Varianten für einen Internetzugang gibt, habe ich mich entschlossen, diese auf der Extraseite Internet in Japan darzustellen.

 

5. Mobiltelefonbenutzung /Keitai in Japan

Ob man ein Mobiltelefon /Keitai braucht oder nicht, muss jeder selber entscheiden, das es praktisch ist, wird jeder bestätigen, der mal zu spät gekommen ist, oder den Treffpunkt an einem der großen Bahnhöfe nicht gefunden hat.

Für die Details verweise ich hier auf die besonderen Keitai-Seiten dieser Homepage.

Nachdem wir einige Beispielrechnungen gemacht haben, sei hier für Nicht-Excel-Begeisterte das Ergebnis schon vorweggenommen. Fast immer ist H" am günstigsten. Dort gibt es einen Tarif mit 3000 Yen monatlich (inkl. 1200 Yen Gesprächsguthaben) und einen grösseren Tarif für 5000 Yen/Monat (inkl. 3000 Yen Gesprächsguthaben). Die Gesprächsminute ins Festnetz kostet 12 Yen bzw. 9 Yen, was mit Abstand am günstigsten ist. Wer allerdings auf I-mode und ein englisches Handy und eine englische Bedienungsanleitung nicht verzichten will, dem sei NTT DoCoMo empfohlen, die - zwar mit sehr grossem Abstand - am zweitbilligsten sind. Mit etwas Geduld kommt man aber auch mit einem japanischen Handy zurecht.

  • Download von Keitai Compare! (Excel 2000 Datei)

zurück nach oben

Home | Kontakt | Impressum

© 2002 Grieger - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
Veröffentlichungen, auch auszugsweise nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung